22. Mai 2019

Mathekänguruh 2019

Mit der Preisvergabe am letzten Freitag haben wir unsere diesjährige Teilnahme am Mathe-Känguru-Wettbewerb beschlossen und gebührend geehrt.

Der Känguru-Mathematikwettbewerb organisiert vom Institut für Mathematik der HU zu Berlin hatte dieses Jahr 25. jähriges Jubiläum. Deutschlandweit waren mehr als 960.000 Schülerinnen aus 11.800 Schulen dabei. An der FSW knobelten 23 SchülerInnen, davon auch drei Zweitklässler, die im Wettbewerb für Klasse 3 und 4 antraten und mit sehr guten Ergebnissen abschlossen. Dabei nahmen einige Schülerinnen nahmen ganz ohne oder mit eigener Vorbereitung teil, die anderen trafen sich ab einem Monat vor dem Kängurutag einmal die Woche zum gemeinsamen Knobeln und Üben.

Neben einer Urkunde und der Kängurubroschüre mit den Jahres- und weiteren Knobelaufgaben gab es in diesem Jahr als „Preis für alle“ einen Qwürfel, einem kleinen Verwandten des berühmten Zauberwürfels, der gerade auch an unserer Schule wieder ein Revival erlebt.

Geehrt mit einem T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung (größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) wurde schon das zweite Jahr in Folge Lora. Sie hatte mit 86,25 Punkten diesmal auch die meisten Punkte an der FSW.

 

Text: Franka Falkenberg
Fotos: Reiner Grube

16. Mai 2019

Neue von Lachen und Weinen

Das Projekt Lachen und Weinen mit dem wundervollen Fotografen Jean-Paul Assandri geht weiter. Auch Wolfgang Wünsch und Carmen Hatschi haben sich in sehr emotionaler Weise vor der Kamera ablichten lassen, um damit unseren Schulneubau zu unterstützen. Vielen Dank dafür!

Kennst du auch jemanden, der mal so richtig echte Gefühle zeigen möchte? Dann werde Kopfgeldpate und unterstütze damit unsere Vision von mehr Raum für freies Lernen!

 

25. April 2019

Lachen und Weinen – Werde Kopfgeldpate!

Du möchtest deine beste Freundin mal so richtig lachen sehen? Gern: Bezeugt und fotografiert von Jean-Paul Assandri. Wieviel ist es dir wert?

Du willst einen Promi mal so richtig weinen sehen? Gern: Bezeugt und fotografiert von Jean-Paul Assandri. Wieviel ist es dir wert?

Wir organisieren das Shooting, wenn du entsprechend spendest.

Alle Gelder werden für den Kita- und Schulneubau der Freien Schule verwendet. Selbstverständlich stellen wir eine Spendenbescheinigung aus.

17. April 2019

Vorsicht! Hochexplosiv – Gefühlsausbrüche – LACHEN oder WEINEN…Unsere MASKE steckt voller Gefühle!

Ein Fotoprojekt in Kooperation mit Jean-Paul Assandri für den Kita- und Schulneubau der Freien Schule Woltersdorf

 

Kinder sind bekannt für die Unmittelbarkeit ihrer Gefühle. Sie lachen, weinen, wüten oder freuen sich ohne Filter, können von Moment zu Moment in eine andere Stimmung wechseln. Warum sind wir als Erwachsene immer weniger in der Lage, unsere offensichtlichsten Gefühle zu zeigen oder mit ihrer Hilfe unseren eigenen Wünschen nach Unkompliziertheit, für ein allzu menschliches und immer wieder gefordertes Miteinander zu erfüllen? Diese Frage möchte der Live-Style-Fotograf Jean-Paul Assandri mit seinen Bildern anregen und so zu einem authentischen gefühlvollen Miteinander inspirieren.

Kernaussage des Projektes ist: immer ein herzhaftes LACHEN für unsere Erfolgsgeschichten, aber auch ein herzergreifendes WEINEN für die von uns gemeinsam noch nicht erreichten Ziele! (Mehr Informationen zu Jean-Paul Assandri unter http://jean-paul.assandri.de/luw-2/)

Jean-Paul Assandri knüpft mit dieser Benefizaktion für unseren Kita- und Schulneubau an eine bereits mehrmals erprobte Fotoauktion an, welche seit zwei Jahren für die bedürftigen und alleinstehenden mallorquinischen Mütter und Kinder mit Hilfe der vielen Unternehmer und Prominenten auf Mallorca erfolgreich durchgeführt wird.

Sportler, Politiker und Prominente werden angefragt diese Aktion zu unterstützen. Ziel ist, die fehlenden Mittel für den Kauf des Baugrundstückes und den Start des Bauvorhabens zu sammeln.  Kika-Moderator Ben Blümel, Schlagersängerin Dagmar Frederic, Kindermusikerin Carmen Hatschi und Sängerin Marianne Enzensberger haben sich für uns bereits vor die Kamera gewagt. Die entstandenen Bilder werden als signierten Portraits öffentlichkeitswirksam versteigert (gegen Spendenquittung).

 

29. März 2019

Last call: Spendenlauf heute 15:30 Uhr Rathausplatz

Nachdem unsere erste Benefizveranstaltung am letzten Sonntag wundervolle 1.000 Euro eingespielt hat, gibt es heute Nachmittag die nächste Gelegenheit, unser Projekt Räume für die Freie Schule Woltersdorf zu unterstützen. Um 15:30 starten unsere überaus sportlichen und motivierten Kinder vor dem Rathaus Woltersdorf in ihren Spendenlauf. Also: Kommt auf den Rathausplatz, feuert sie an, informiert euch am Infostand über das Projekt und wer möchte, kann direkt vor Ort den einen oder anderen Taler da lassen!

Und gleich mal vormerken: Am 06.04. wird es auf dem Gelände der FSW ein buntes Markttreiben geben – natürlich auch zu Gunsten unseres Schulneubaus!

21. März 2019

Pünktlich zum Frühlingsanfang: Ausmisten und Gutes tun

Wer den beginnenden Frühling dazu nutzen möchte, den eigenen Kleiderschrank um nicht mehr so ganz geliebte Teile zu erleichtern, hat jetzt die tolle Gelegenheit, den aussortierten Stücken ein zweites, sinnvolles Leben zu schenken UND dabei unser Projekt Räume für die Freie Schule Woltersdorf zu unterstützen. Wie, erfahrt ihr hier:

  1. Packt all die aussortierten Kleidungsstücke in ein Paket (oder auch mehrere, wenn eines nicht reicht…)
  2. Besucht die Seite von Platz schaffen mit Herz
  3. Gebt dort eure Postleitzahl ein und klickt auf „Paketschein erstellen“
  4. Gebt an, wie viele Pakete ihr senden wollt
  5. Wichtig: Bitte gebt dort eine wirkliche Emailadresse an, da ihr auf sie einen Voting-Code zugesendet bekommt. Diesen braucht ihr, um uns zu unterstützen!
  6. Nun wird ein Paketschein generiert (oder eben mehrere…), der natürlich auf euer Paket kommt 😉
  7. Ab mit der Kleiderspende zu Hermes, der Versand ist kostenlos!
  8. Sobald das Paket den Empfänger erreicht, bekommt ihr auf die angegebene Emailadresse den erwähnten Voting-Code
  9. Geht nun auf https://voting.platzschaffenmitherz.de, gebt in das Suchfeld 15569 ein und votet für unser Projekt „Räume für freies Lernen“.

 

 

Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht, ehrlich! 🙂 Das Voting läuft bis 18. Juni (12:00 Uhr). Der erste Platz ist mit 3.5000 EUR dotiert.

21. März 2019

Nicht vergessen: Benefiz-Theater in der Alten Schule

Am nächsten Sonntag, 24.03.19, findet von 15 bis 18 Uhr im Kulturhaus Alte Schule in Woltersdorf eine Benefiz-Veranstaltung des Trasluz Theater statt.

Das Programm im Detail:

15 Uhr – Vernissage „Illustrationen auf Seide“ – Kerstin Mielke (www.arte-y-mas.eu)

16 Uhr – Lichtfigurenspiel – Trasluz Theater

„Die Geschichte von der kleinen Meerjungfrau Mariela, Makemwe und Akili“, angelehnt an das Märchen von H. C. Andersen, nimmt Bezug auf die globalen Fluchtbewegungen unserer Zeit. Flucht, Migration und Integration sind auch Teil der Welt unserer Kinder.

In diesem Schattentheaterstück fließen Märchen und Gegenwart gefühlvoll ineinander. Erzählt wird die Geschichte zweier Jugendlicher aus Zentralafrika, ihrer Entscheidung den Weg nach Europa zu wagen, der Überquerung des Mittelmeers und ihrer dramatischen Trennung. Verflochten ist die Geschichte von Akili und Makemwe mit der der kleinen Meerjungfrau Mariela. Diese rettet Akili vor dem Ertrinken und verliebt sich in ihn. Doch am Ende hilft sie ihm seine Freundin Makemwe wiederzufinden. So können Makemwe und Akili gemeinsam ihren neuen Weg fortsetzen.

Weitere Informationen zum Theaterstück findet ihr hier: flyer_meerjungfrau

17 Uhr  – Gespächsplattform

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt, ab 15 Uhr wird es einen Kuchenbasar mit Kaffee und (natürlich…) Kuchen geben.

Eintritt Erwachsene 10, Kinder 5 Euro. Sämtliche Erlöse fließen in das Projekt Räume für die Freie Schule Woltersdorf

 

Kulturhaus Alte Schule, Rudolf-Breitscheid-Str. 27, 15569 Woltersdorf

23. Januar 2019

Räume für die Freie Schule Woltersdorf

Wussten Sie, dass es eine Mindestspielfläche für Kinder in Kindertagesstätten und Hortbetrieben gibt? 3,5 m2 sind es nach der derzeit geltenden Regelung. 2m x 1,75 m – das hört sich gar nicht wenig an. Möchte jedoch ein Kind im Liegen bauen oder schreiben und das Erreichte noch einen Moment stehen lassen, so wird es schon eng.

Viele Räume unserer Freien Schule müssen mehrfach genutzt werden: Lernräume sind gleichzeitig Gruppen-, Fach-, Hort und Essenraum. Einen Raum für alle Kinder als gemeinsamen Treffpunkt gibt es nicht. Die Schule platzt – wie man so schön sagt – aus allen Nähten. Wäre der Raum tatsächlich eine Person, so litte sie bedrohlich unter Burnout.

Deshalb braucht es dringend eine Lösung. Wir möchten ausreichend Raum für freies Lernen schaffen. Der Schulneubau soll zum 01.08.2021 seine Tore öffnen und 120 Kindern Möglichkeiten für eigenverantwortliche Lernwege bieten. Doch nicht nur Schulkinder sollen dann einen größeren Rahmen für eine wertschätzende und individuelle Begleitung ihrer Entwicklung vorfinden, sondern auch 55 bis 60 Kitakinder. Junge Familien können sich dann frühzeitig für ein reformpädagogisches Konzept in unserem Ort entscheiden.

Ein Projekt dieser Größenordnung braucht – neben großem Engagement – vor allem viele Unterstützer. Deshalb freuen wir uns, wenn alle, die Kindern einen selbstbestimmten Lernweg ermöglichen möchten, sich beteiligen – finanziell, kreativ oder informativ.

Aktuelle Aktionen und Termine sind in der Seitenleiste unter Veranstaltungen zu finden.

Wir würden uns freuen, Sie bei der einen oder anderen Gelegenheit begrüßen zu dürfen.


Dringend benötigte Spenden erreichen uns auf zwei Wegen:

  1. Unser Baukonto bei der GLS Gemeinschaftsbank,
    IBAN: DE80 4306 0967 1101 7246 02, BIC: GENODEMIGLS
  2. Unsere Spendenplattform bei betterplace: betterplace.org/p66920

Jeder Spender erhält selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.

Helfen Sie mit. Jede Spende ist ein wichtiger Baustein für unser zukunftsweisendes Projekt! Wir danken es Ihnen von Herzen!

20. November 2018

Mein 10. Geburtstag – eine Schule erzählt

Text: Cathleen Bornowski

Am 1. September 2018 hatte ich meinen 10. Geburtstag. Dass ich einmal so alt werden würde, hätte vor meiner nicht ganz so einfachen Geburt niemand gedacht. Am wenigsten meine Eltern, die Gründer der FSW.

Gestatten, ich bin die namenlose, von allen meinen Kindern heiß geliebte Schule. Ich bin die Freie Schule. Man findet mich in der Blumenstraße in Woltersdorf.

Dort ließ ich es am besagten Samstag mit einer riesigen Schar an Gästen (Schülern, Ehemaligen, Eltern, Pädagogen, vielfältigen Unterstützern und Freunden) rocken. Schaumküsse flogen, Riesenseifenblasen schillerten, Feuerkraken begeisterten, ein musikalisches Highlight jagte das nächste …
Zu Beginn durchlebten wir mit Andrea Wolter, kommissarische Schulleiterin und die Person, die immer an mich geglaubt und bis heute jede Menge Lebenszeit in meine Entwicklung gesteckt hat, noch einmal die turbulenten Anfänge meiner Entstehung. Damals – 2008 – bangten meine geistigen Mütter und Väter um die Genehmigung des Bildungsministeriums, die dann drei Tage vor offiziellem Schuljahresbeginn auch eintraf.

Und das, nachdem sie sich zwei Jahre zuvor aufgrund eines Aushangs in einer Kita zusammengefunden, in nächtelangen Diskussionen ein Konzept für mich ausgedacht und schließlich ihren gesamten Jahresurlaub für die eigenhändige Instandsetzung meiner Behausung verwendet hatten. Mit solchen multitalentierten Eltern kann nicht viel schiefgehen. Ging auch nicht – sie halfen mir bei den dann nicht ausbleibenden Kinderkrankheiten, klärten den einen oder anderen Konflikt in meiner stetig wachsenden „Schulfamilie“ und schafften es dann auch noch Pädagogen zu finden, die genauso begeistert waren wie sie selbst (manche behaupten, es müsste „genauso verrückt“ heißen).

Bei meiner Entstehung war, damals wie heute, viel Enthusiasmus im Spiel. Die Idee einer „anderen Schule“ war der Ausgangspunkt, der Wunsch nach einem Ort wo Lernen leicht fällt, sogar Freude macht?! (spätestens hier wirds märchenhaft, werden jetzt einige denken) und man vor allem Sachen lernt, die man wirklich fürs Leben braucht.

Enthusiasmus hilft. Ich bin der lebende Beweis.

Und dazu werkeln und tüfteln meine 15 unermüdlichen Pädagogen täglich an ihren Materialien, Konzepten und Stundenvorbereitungen. Wenn sie nicht nebenbei noch mitreißende Theaterstücke schreiben und aufführen. Auch das war ein echtes Highlight zum Jubiläum. Genau wie all die selbstgemachten Torten und Kuchen, Smoothies, Crepes, Zuckerwatte und nicht zuletzt das „Süße-Sünde-Eis“. Und sogar ein ganzes Wildschwein hatte Hausmeister Andy mir zu Ehren aufgetischt.
„Echt nice, einfach Mega!“ sagt dazu eine glücklich Zehnjährige.

Wer mich einmal besuchen kommen möchte, hat dazu am Samstag, den 08.12.2018 von 15-18 Uhr Gelegenheit. Dann wird es wunderbar weihnachtlich in meinem Garten mit frisch gebackenen Waffeln, selbst gebrannten Mandeln, Keksen und noch vielen Überraschungen mehr. Alles mit Liebe selbst gemacht, wie immer.

13. November 2018

Was lange währt…

Endlich ist es fertig, das Video zum 10jährigen Jubiläum der FSW! Zwar ist die Feier nun schon eine Weile her, wir hoffen jedoch, ihr habt genauso viel Freude beim In-Erinnerung-Schwelgen wie wir beim Herstellen dieses kleinen Clips. 10 Stunden in unter 8 Minuten:

Fotos: Christian & Nadine Schäfer
Videoclips: Maxi Szesny-Dincar, Lev, Uwe Krause, Carmen Kuring
Künstler: Trommelkids/Mama Afrika, Marquinhos/Markus Nichelmann, Musikalischer Blumenstrauß/B. Wollenweber, Playback Theater Berlin, FSW-Team, Elternchor, Clown „Zack“, Hausmeister Klaus, Port Royal