13. Dezember 2019

Kleiner Weihnachtsmarkt

Weihnachten naht – dies merken Kenner daran, dass der alljährliche Weihnachtsmarkt der FSW stattgefunden hat. Am letzten Samstag war es wieder soweit: der Schulgarten erstrahlte im Lichterkettenglanz, das Lagerfeuer prasselte, viele kleine Stände waren aufgebaut und liebevoll dekoriert worden.

Zum Schlemmen gab es knackige Bratwürste vom Grill, leckere Kekse, gebrannte Mandeln, frische Waffeln aus dem Waffeleisen und ofenwarmes Brot mit verschiedenen Aufstrichen von Bäcker Vetter, der auch wieder mit einem eigenen Stand „angereist“ war und bei dem man sogar seine eigene Lebkuchenherzen verzieren konnte. 

Selbst geimkerter Honig aus Woltersdorf war ebenso im Angebot, wie selbst hergestellte hochwertige Kosmetikprodukte aus Kräutern und meisterlich gebastelte Weihnachtsdekoration. Die Glückstombola machte ihrem Namen alle Ehre und beglückte viele kleine und große Besucher mit neuen Errungenschaften für zuhaus (die, wer es noch nicht kennt, aus Spenden der FSW-Familien stammen und oft wahre Schätze zu Tage fördern – gelebtes Upcycling).  

Und mittendrin gabs noch was für die Ohren: die (aktuell noch als Geheimtipp gehandelte) Band „The Volcha Raë“ sang und spielte mit vollem Einsatz in Fis- und D-Dur und noch weiteren Tonarten alle Weihnachtslieder, die es braucht um sich die Idee von Weihnachten in Erinnerung zu rufen. Rundum schön!

Wer nicht da war, hat das Beste also verpaßt und kann sich schonmal aufs nächste Jahr und dessen 2. Adventssamstag freuen.  

Text: Cathleen Bornowski

13. Dezember 2019

Weihnachtskonzert heute!

Kommt vorbei, unsere Kinder bringen euch garantiert in Weihnachtsstimmung, wenn es wieder heißt: „Sind die Lichter angezündet“!

9. Dezember 2019

Die Chance ergreifen!

Unsere Schule ist Teil des Bundesprogrammes „CHANCENPATENSCHAFTEN AUF AUGENHÖHE: MIT- UND VONEINANDER LERNEN!“ gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend.

Chancenpatenschaften fördern 

  • persönliche Begegnungen zwischen Kindern,
  • längerfristige Beziehungen und Freundschaften,
  • ermöglichen das Lernen von- und miteinander,
  • können Vorurteile und Ängste im alltäglichen Miteinander abbauen
  • Kinder mit unterschiedlichen Teilhabechancen gleichberechtigt stärken und
  • eine echte Chance für soziales Zusammenleben im Raum Kita und Schule bieten.  

Die „Tandems“ haben in unserer Schach-AG einen festen Termin in der Woche, wo sie miteinander spielen und voneinander lernen.

Wir freuen uns, mit diesem Förderprogramm Teil eines Programmes für bessere Teilhabechancen und Bildungsgerechtigkeit zu sein.

6. Dezember 2019

Schulrekorde

Am Freitag, den 22. November, waren unsere SchülerInnen ganz in Sportlaune. Die Drittklässlerinnen planten, den schulinternen Hula-Hoop-Rekord zu brechen. Dieser lag bei 1,5 Stunden, aufgestellt von Feli, einer ehemaligen Schülerin. Jasmin, Ella und Tammy mussten damals nach 1 Stunde aufhören, weil sie abgeholt wurden, sonst hätten auch sie sicher noch munter weiter“gehoopt“.

An dem besagten Freitag nun starteten Enya und Helena eine Challenge und schafften über 2 Stunden Hula Hoop, Wahnsinn!!!!!

Angesteckt vom Rekordfieber der Mädels wollten auch die Jungs der fünften Klasse einen Ausdauerrekord aufstellen. Sie joggten dafür über das Schulgelände, opferten sogar ihre Pausen und schafften knapp über 3 Stunden. Verrückt! So ehrgeizig sind sie.

Alle haben unseren vollsten Respekt für so einen Willen. Gratulation! Und es ist noch nicht vorbei. Verschiedene Kinder suchen jetzt nach Rekordmöglichkeiten, lassen wir uns überraschen.

Text: Maxi Szesny-Dincar und Nadine Schäfer
Fotos: Maxi Szesny-Dincar

11. September 2019

Neues Schuljahr – neue PCs!

Medienkompetenz – es ist ein oft zitiertes Schlagwort in den Bildungsdebatten der heutigen Zeit. Gerade dieser Tage startet das Antragsverfahren für Fördergelder aus dem Digitalpakt. Damit setzt auch die Bundesregierung ein deutliches Zeichen. Angesichts des gesellschaftlichen Wandels ist Medienkompetenz auf dem Weg zur Kulturtechnik – gleichberechtig neben Schreiben, Lesen und Rechnen.  Und deshalb sollte Medienbildung in den Schulen ganz selbstverständlich zum Unterricht dazugehören.

Für uns an der FSW ist es genau das: selbstverständlich. Und weil das so ist, nutzen unsere Schülerinnen und Schüler neben dem klassischen Unterrichtsmaterial auch den PC mit all seinen Möglichkeiten; und dies in allen Klassenstufen. Zur Vortragsrecherche genauso wie zur Vorbereitung eigener Präsentationen oder zur Erarbeitung und Festigung neuen Wissens. Um unseren „Gerätepark“ auf ein technisch aktuelles Niveau zu heben UND mehr Kindern als bisher die Möglichkeit zu geben, gleichzeitig am PC zu arbeiten, stellte uns die lekker Energie GmbH zum Schuljahresbeginn 25 neue und für unsere etwas beengten Raumverhältnisse besonders geeignete, da besonders kleine Desktop-PCs zur Verfügung.

Die FSW bedankt sich im Namen aller Kinder recht herzlich für dieses Geschenk!

6. September 2019

Die Freie Schule Woltersdorf for Future!

Unsere Schule gehört zu den mehr als 2.500 unterzeichnenden Unternehmen der Stellungnahme von Entrepreneurs For Future. Die Wirtschaftsinitiative setzt sich aus engagierten Unternehmer*innen aus den unterschiedlichsten Branchen zusammen, die sich für den Klimaschutz einsetzen und die Fridays for Future-Bewegung aktiv unterstützen. Wir fordern vor allem die Einhaltung der Zusagen des völkerrechtlich verbindlichen Pariser Klimaabkommens und damit die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius.

Unter dem Motto #AlleFürsKlima ruft die Klimaschutzbewegung für den 20. September 2019 zu einem globalen Klimastreik auf. Auch wir haben unsere Mitarbeiter*innen aktiv zu einer Teilnahme an den Demonstrationen ermuntert.
Margret Rasfeld  – eine große Visionärin der Reformpädagogik – sagte in diesem Zusammenhang:

„Der 20.09. ist der große weltweite Streiktag, Da soll jeder auf die Straße. Alleine können sie (die Jugendlichen) es nicht schaffen. Alle Erwachsenen, alle Berufsgruppen sind aufgerufen und deswegen müssen wir auf die Straße und nicht im Klassenzimmer (bleiben). Wir können ja auf der Straße Klassenzimmer machen. Wir müssen alle sichtbar sein. Sogar der Verdi-Chef hat aufgerufen, dass die Mitarbeiter alle streiken gehen… Deshalb ist das der Straßentag, der Tag, an dem wir alle sichtbar werden und die Kinder nicht allein lassen. Und uns da ja schöne Sachen ausdenken können und die auch verbreiten und weitergeben können. Da (normalen) Unterricht zu machen, verbietet sich eigentlich. Wir können sie (die Schüler) nicht im Regen stehen lassen.“

Unsere Kinder der 4-6 nahmen bereits anlässlich des weltweiten Protest-Tages gegen die aktuelle Klimapolitik am 15. März 2019 teil. Am 04.04.2019 und am 19.09.2019 ist unserer Schule „stromlos“, um mit den Kindern über das Thema Energieverbrauch ins Gespräch zu kommen. Im nächsten Schulparlament werden wir gemeinsam weitere Schritte beschließen, die unser Beitrag für eine klimagerechte Welt sein können.

Weitere Infos unter: https://www.entrepreneurs4future.de/presse-kit

 

Fotocredit: UnternehmensGrün, Jörg Farys

4. September 2019

Freie Schule – mitdenken, mitreden, mitmachen – Demokratiebildung live

Paula Rabe über die Teilnahme an der Demo „Give me five“

15. August 2019: gut 20 Schüler*innen machen sich in Begleitung von drei Pädagogen und drei Eltern der freien Schule auf den Weg in die Landeshauptstadt Potsdam. Wir wollen auf die Demo „Give me five“, die von der Arbeitsgemeinschaft Freie Schulen Brandenburg (AGFS) organisiert wurde. Bereits die Anreise mit der Bahn, einmal quer durch Berlin, war für viele von uns ein kleines Abenteuer. Aber was erwartet uns dort? Für einen großen Teil der Schüler*innen ist es die erste Demo, ein aufregender Moment. Weiterlesen →

30. August 2019

Flügge in Woltersdorf

Gedanken zur Einschulung von Reha Yildirimman

Nun war es endlich soweit: der erste Schultag – die Aufregung war groß!
Natürlich kannen wir bereits die Schule und einige Pädagogen vom Sommerfest und aus dem Bewerbungsverfahren…aber jetzt kam der Wechsel von der Theorie zur Praxis. Wie sieht der Schulalltag wirklich aus? Wie belastend wird das Pendeln zwischen Schule und Wohnort für das Kind und den Rest der Familie?

Nach den ersten zwei Wochen können wir bereits sagen: Dem Kind und uns als Familie geht es großartig, der Übergang von Kita zur Schule ist Dank der feinfühligen und kreativen Art der Pädagogen gut gelungen und wir fühlen uns wohl in der neuen Lebenswelt Schule. Dafür ein großes Danke! Wenn das Kind mit leuchtenden Augen von der Schule erzählt und vor lauter Vorfreude vor dem Wecker aufwacht, dann weiß man, dass alles gut ist. Durch die umfängliche Elternpost fühlt man sich auch als Eltern ein Stückchen mit dabei und bekommt einen tollen Einblick in die Schulwochen.

Wir gehen den vor uns liegenden Weg nun voller Spannung und Abenteuerlust in dem Wissen, dass es für unser Kind und unsere Familie ein guter Weg sein wird.

Weiterlesen →

22. Mai 2019

Mathekänguruh 2019

Mit der Preisvergabe am letzten Freitag haben wir unsere diesjährige Teilnahme am Mathe-Känguru-Wettbewerb beschlossen und gebührend geehrt.

Der Känguru-Mathematikwettbewerb organisiert vom Institut für Mathematik der HU zu Berlin hatte dieses Jahr 25. jähriges Jubiläum. Deutschlandweit waren mehr als 960.000 Schülerinnen aus 11.800 Schulen dabei. An der FSW knobelten 23 SchülerInnen, davon auch drei Zweitklässler, die im Wettbewerb für Klasse 3 und 4 antraten und mit sehr guten Ergebnissen abschlossen. Dabei nahmen einige Schülerinnen nahmen ganz ohne oder mit eigener Vorbereitung teil, die anderen trafen sich ab einem Monat vor dem Kängurutag einmal die Woche zum gemeinsamen Knobeln und Üben.

Neben einer Urkunde und der Kängurubroschüre mit den Jahres- und weiteren Knobelaufgaben gab es in diesem Jahr als „Preis für alle“ einen Qwürfel, einem kleinen Verwandten des berühmten Zauberwürfels, der gerade auch an unserer Schule wieder ein Revival erlebt.

Geehrt mit einem T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung (größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) wurde schon das zweite Jahr in Folge Lora. Sie hatte mit 86,25 Punkten diesmal auch die meisten Punkte an der FSW.

 

Text: Franka Falkenberg
Fotos: Reiner Grube