21. März 2019

Pünktlich zum Frühlingsanfang: Ausmisten und Gutes tun

Wer den beginnenden Frühling dazu nutzen möchte, den eigenen Kleiderschrank um nicht mehr so ganz geliebte Teile zu erleichtern, hat jetzt die tolle Gelegenheit, den aussortierten Stücken ein zweites, sinnvolles Leben zu schenken UND dabei unser Projekt Räume für die Freie Schule Woltersdorf zu unterstützen. Wie, erfahrt ihr hier:

  1. Packt all die aussortierten Kleidungsstücke in ein Paket (oder auch mehrere, wenn eines nicht reicht…)
  2. Besucht die Seite von Platz schaffen mit Herz
  3. Gebt dort eure Postleitzahl ein und klickt auf „Paketschein erstellen“
  4. Gebt an, wie viele Pakete ihr senden wollt
  5. Wichtig: Bitte gebt dort eine wirkliche Emailadresse an, da ihr auf sie einen Voting-Code zugesendet bekommt. Diesen braucht ihr, um uns zu unterstützen!
  6. Nun wird ein Paketschein generiert (oder eben mehrere…), der natürlich auf euer Paket kommt 😉
  7. Ab mit der Kleiderspende zu Hermes, der Versand ist kostenlos!
  8. Sobald das Paket den Empfänger erreicht, bekommt ihr auf die angegebene Emailadresse den erwähnten Voting-Code
  9. Geht nun auf https://voting.platzschaffenmitherz.de, gebt in das Suchfeld 15569 ein und votet für unser Projekt „Räume für freies Lernen“.

 

 

Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht, ehrlich! 🙂 Das Voting läuft bis 18. Juni (12:00 Uhr). Der erste Platz ist mit 3.5000 EUR dotiert.

21. März 2019

Nicht vergessen: Benefiz-Theater in der Alten Schule

Am nächsten Sonntag, 24.03.19, findet von 15 bis 18 Uhr im Kulturhaus Alte Schule in Woltersdorf eine Benefiz-Veranstaltung des Trasluz Theater statt.

Das Programm im Detail:

15 Uhr – Vernissage „Illustrationen auf Seide“ – Kerstin Mielke (www.arte-y-mas.eu)

16 Uhr – Lichtfigurenspiel – Trasluz Theater

„Die Geschichte von der kleinen Meerjungfrau Mariela, Makemwe und Akili“, angelehnt an das Märchen von H. C. Andersen, nimmt Bezug auf die globalen Fluchtbewegungen unserer Zeit. Flucht, Migration und Integration sind auch Teil der Welt unserer Kinder.

In diesem Schattentheaterstück fließen Märchen und Gegenwart gefühlvoll ineinander. Erzählt wird die Geschichte zweier Jugendlicher aus Zentralafrika, ihrer Entscheidung den Weg nach Europa zu wagen, der Überquerung des Mittelmeers und ihrer dramatischen Trennung. Verflochten ist die Geschichte von Akili und Makemwe mit der der kleinen Meerjungfrau Mariela. Diese rettet Akili vor dem Ertrinken und verliebt sich in ihn. Doch am Ende hilft sie ihm seine Freundin Makemwe wiederzufinden. So können Makemwe und Akili gemeinsam ihren neuen Weg fortsetzen.

Weitere Informationen zum Theaterstück findet ihr hier: flyer_meerjungfrau

17 Uhr  – Gespächsplattform

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt, ab 15 Uhr wird es einen Kuchenbasar mit Kaffee und (natürlich…) Kuchen geben.

Eintritt Erwachsene 10, Kinder 5 Euro. Sämtliche Erlöse fließen in das Projekt Räume für die Freie Schule Woltersdorf

 

Kulturhaus Alte Schule, Rudolf-Breitscheid-Str. 27, 15569 Woltersdorf

23. Januar 2019

Räume für die Freie Schule Woltersdorf

Wussten Sie, dass es eine Mindestspielfläche für Kinder in Kindertagesstätten und Hortbetrieben gibt? 3,5 m2 sind es nach der derzeit geltenden Regelung. 2m x 1,75 m – das hört sich gar nicht wenig an. Möchte jedoch ein Kind im Liegen bauen oder schreiben und das Erreichte noch einen Moment stehen lassen, so wird es schon eng.

Viele Räume unserer Freien Schule müssen mehrfach genutzt werden: Lernräume sind gleichzeitig Gruppen-, Fach-, Hort und Essenraum. Einen Raum für alle Kinder als gemeinsamen Treffpunkt gibt es nicht. Die Schule platzt – wie man so schön sagt – aus allen Nähten. Wäre der Raum tatsächlich eine Person, so litte sie bedrohlich unter Burnout.

Deshalb braucht es dringend eine Lösung. Wir möchten ausreichend Raum für freies Lernen schaffen. Der Schulneubau soll zum 01.08.2021 seine Tore öffnen und 120 Kindern Möglichkeiten für eigenverantwortliche Lernwege bieten. Doch nicht nur Schulkinder sollen dann einen größeren Rahmen für eine wertschätzende und individuelle Begleitung ihrer Entwicklung vorfinden, sondern auch 55 bis 60 Kitakinder. Junge Familien können sich dann frühzeitig für ein reformpädagogisches Konzept in unserem Ort entscheiden.

Ein Projekt dieser Größenordnung braucht – neben großem Engagement – vor allem viele Unterstützer. Deshalb freuen wir uns, wenn alle, die Kindern einen selbstbestimmten Lernweg ermöglichen möchten, sich beteiligen – finanziell, kreativ oder informativ.

Aktuelle Aktionen und Termine sind in der Seitenleiste unter Veranstaltungen zu finden.

Wir würden uns freuen, Sie bei der einen oder anderen Gelegenheit begrüßen zu dürfen.


Dringend benötigte Spenden erreichen uns auf zwei Wegen:

  1. Unser Baukonto bei der GLS Gemeinschaftsbank,
    IBAN: DE80 4306 0967 1101 7246 02, BIC: GENODEMIGLS
  2. Unsere Spendenplattform bei betterplace: betterplace.org/p66920

Jeder Spender erhält selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.

Helfen Sie mit. Jede Spende ist ein wichtiger Baustein für unser zukunftsweisendes Projekt! Wir danken es Ihnen von Herzen!

20. November 2018

Mein 10. Geburtstag – eine Schule erzählt

Text: Cathleen Bornowski

Am 1. September 2018 hatte ich meinen 10. Geburtstag. Dass ich einmal so alt werden würde, hätte vor meiner nicht ganz so einfachen Geburt niemand gedacht. Am wenigsten meine Eltern, die Gründer der FSW.

Gestatten, ich bin die namenlose, von allen meinen Kindern heiß geliebte Schule. Ich bin die Freie Schule. Man findet mich in der Blumenstraße in Woltersdorf.

Dort ließ ich es am besagten Samstag mit einer riesigen Schar an Gästen (Schülern, Ehemaligen, Eltern, Pädagogen, vielfältigen Unterstützern und Freunden) rocken. Schaumküsse flogen, Riesenseifenblasen schillerten, Feuerkraken begeisterten, ein musikalisches Highlight jagte das nächste …
Zu Beginn durchlebten wir mit Andrea Wolter, kommissarische Schulleiterin und die Person, die immer an mich geglaubt und bis heute jede Menge Lebenszeit in meine Entwicklung gesteckt hat, noch einmal die turbulenten Anfänge meiner Entstehung. Damals – 2008 – bangten meine geistigen Mütter und Väter um die Genehmigung des Bildungsministeriums, die dann drei Tage vor offiziellem Schuljahresbeginn auch eintraf.

Und das, nachdem sie sich zwei Jahre zuvor aufgrund eines Aushangs in einer Kita zusammengefunden, in nächtelangen Diskussionen ein Konzept für mich ausgedacht und schließlich ihren gesamten Jahresurlaub für die eigenhändige Instandsetzung meiner Behausung verwendet hatten. Mit solchen multitalentierten Eltern kann nicht viel schiefgehen. Ging auch nicht – sie halfen mir bei den dann nicht ausbleibenden Kinderkrankheiten, klärten den einen oder anderen Konflikt in meiner stetig wachsenden „Schulfamilie“ und schafften es dann auch noch Pädagogen zu finden, die genauso begeistert waren wie sie selbst (manche behaupten, es müsste „genauso verrückt“ heißen).

Bei meiner Entstehung war, damals wie heute, viel Enthusiasmus im Spiel. Die Idee einer „anderen Schule“ war der Ausgangspunkt, der Wunsch nach einem Ort wo Lernen leicht fällt, sogar Freude macht?! (spätestens hier wirds märchenhaft, werden jetzt einige denken) und man vor allem Sachen lernt, die man wirklich fürs Leben braucht.

Enthusiasmus hilft. Ich bin der lebende Beweis.

Und dazu werkeln und tüfteln meine 15 unermüdlichen Pädagogen täglich an ihren Materialien, Konzepten und Stundenvorbereitungen. Wenn sie nicht nebenbei noch mitreißende Theaterstücke schreiben und aufführen. Auch das war ein echtes Highlight zum Jubiläum. Genau wie all die selbstgemachten Torten und Kuchen, Smoothies, Crepes, Zuckerwatte und nicht zuletzt das „Süße-Sünde-Eis“. Und sogar ein ganzes Wildschwein hatte Hausmeister Andy mir zu Ehren aufgetischt.
„Echt nice, einfach Mega!“ sagt dazu eine glücklich Zehnjährige.

Wer mich einmal besuchen kommen möchte, hat dazu am Samstag, den 08.12.2018 von 15-18 Uhr Gelegenheit. Dann wird es wunderbar weihnachtlich in meinem Garten mit frisch gebackenen Waffeln, selbst gebrannten Mandeln, Keksen und noch vielen Überraschungen mehr. Alles mit Liebe selbst gemacht, wie immer.

13. November 2018

Was lange währt…

Endlich ist es fertig, das Video zum 10jährigen Jubiläum der FSW! Zwar ist die Feier nun schon eine Weile her, wir hoffen jedoch, ihr habt genauso viel Freude beim In-Erinnerung-Schwelgen wie wir beim Herstellen dieses kleinen Clips. 10 Stunden in unter 8 Minuten:

Fotos: Christian & Nadine Schäfer
Videoclips: Maxi Szesny-Dincar, Lev, Uwe Krause, Carmen Kuring
Künstler: Trommelkids/Mama Afrika, Marquinhos/Markus Nichelmann, Musikalischer Blumenstrauß/B. Wollenweber, Playback Theater Berlin, FSW-Team, Elternchor, Clown „Zack“, Hausmeister Klaus, Port Royal

15. August 2018

Rückblick: Sommer-Open-Air – spektakulär!

Mit großen Schritten nähern wir uns dem neuen Schuljahr. Trotzdem wollen wir noch einmal zurückschauen auf den Abschluss des letzten, traditionell beendet mit dem Sommer-Open-Air:

Das diesjährige Sommer-Open-Air-Fest startete sehr charmant und fröhlich mit einer öffentlichen Wertschätzung des neuesten gemeinsam eingefahrenen Erfolgs aller FSW-Schüler. Der Leichtathletik-Verband Brandenburg hatte gemeinsam mit der AOK die Schule mit der größten Ausdauer gesucht und sie in Woltersdorf in der FSW gefunden. Die Schülerschaft hatte sich als Gruppe den ersten Platz erlaufen und wurde verdientermaßen mit einem Gutschein von 500,00 Euro belohnt. Dieser wurde der Sportlehrerin und allen Läufern zu Beginn der Veranstaltung unter großem Jubel der Eltern überreicht. Weiterlesen →

4. Juli 2018

Königlicher Besuch – der kleine Prinz an der FSW

Als ich vor nicht ganz einem Monat angeschrieben wurde mit der Bitte, der diesjährigen Theateraufführung fotografisch beizuwohnen, wusste ich nicht so recht, was ich zu erwarten hatte. Schultheater-Aufführungen sind, ehrlich gesagt, nicht so wirklich mein Ding. Bestenfalls sind sie, so dachte ich, wohl irgendwie niedlich, schlimmstenfalls – nun, reden wir nicht drüber. Aber ich hätte ja meine Kamera dabei und könnte, sollte der schlimmste Fall eintreten, das Gesagte einfach ausblenden und mich auf meine Arbeit konzentrieren.

Tja. Weiterlesen →

23. Juni 2018

1. Platz beim „run for school“ für die Freie Schule Woltersdorf

Einen großartigen sportlichen Erfolg konnte die Freie Schule Woltersdorf (FSW) verbuchen. Mitte Juni traf die freudige Nachricht vom Leichtathletik-Verband Brandenburg e.V. (LVB) ein: die FSW hat den 1. Platz beim „run for school“ in der Kategorie Grundschulen belegt!
Erst im Vorjahr hatte die FSW sich aus dem Stand einen beachtlichen 8. Platz unter den teilnehmenden 30 Schulen erlaufen.
Bei diesem landesweiten Wettbewerb gemeinsam ausgerufen vom LVB, dem Ministerium für Jugend, Bildung und Sport des Landes Brandenburg und der AOK Nordost geht es um Ausdauer und Teamgeist. Für die Wertung zählt die gelaufene Zeit am Stück, die in 3 Laufstufen (15, 30 und 60min) erfaßt wird, wobei jedoch die Leistung aller Klassen berücksichtigt wird.
Eindrücklich für diese Gesamtleistung ist der Umstand, dass trotz dem der Lauf an einem heißen Tag Anfang Mai stattfand, über die Hälfte der FSW-Kinder es schafften 60 Minuten am Stück zu laufen.
Sportlehrerin Maxi Szcesny-Dincar meinte dazu: „Viele Kinder überraschten sich selbst und der Sportplatz, die Musik und das Anfeuern von den Pädagogen und manchen Eltern motivierte doch sehr. Ich bin sehr stolz auf alle Kinder!“
Der übliche Sportunterricht für die FSW-Kinder findet auf dem schuleigenen Gelände unter eher provisorischen Bedingungen statt. Die örtlichen Turnhallen werden vorrangig von der Grundschule am Weinberg und der FAW genutzt, so dass der FSW keine ausreichenden Nutzungszeiten zur Verfügung gestellt werden können. Ein regelmäßiger Wermutstropfen für alle Beteiligten. Für den „run for school“ konnte glücklicherweise die Laufbahn der Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf genutzt werden.
Verbunden mit dem Sieg ist ein Preisgeld in Höhe von 500€, welches direkt in den Schulsportbereich investiert werden wird, wie Schulleiterin Andrea Wolter ankündigte, die auch die Teilnahme der Freien Schule Woltersdorf am fit4future-Projekt initiiert hat. Am 18.05. gab es dazu bereits einen Aktionstag mit Parcours an der Schule, bestehend aus sechs Stationen zur Förderung von Bewegung, Ernährungswissen und Brainfitness.
Aber nicht nur körperlich, auch geistig sind die FSWler fit: dies zeigen die Ergebnisse der Teilnahme am Kängurutag. Dieser ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb an dem sich über 6 Millionen Teilnehmer in mehr als 70 Ländern weltweit beteiligen. Durchgeführt wird er als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht. Auch hier schlugen sich die 29 Teilnehmenden der FSW sehr beachtlich.
Eine schöne Bestätigung für das Konzept der Freien Schule Woltersdorf Schüler/innen mit Freude und Motivation statt Notenfrust zu Bestleistungen anzuspornen.

Weiterlesen →