Ja, wo laufen sie denn? – Spendenlauf 2021

Am 01.10.2021 war es wieder soweit: dem diesjährigen Sponsorenlauf wurde von den Kindern erwartungsvoll entgegengefiebert. Wie viele Runden würden sie wohl dieses mal schaffen, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln? Bevor es jedoch an den Start ging, wurden in einer langen Sitzung der Schülervollversammlung von einigen Kindern Projekte vorgestellt, für die sie die Spenden sammeln wollten. In einer anschließenden Abstimmung wurde beschlossen, dass wieder für drei Projekte und auch für die Schülerkasse gelaufen werden sollte, und zwar zu je einem Viertel der erlaufenen Summe. Die Kinder beschlossen auch, dass nach alter Tradition ein Projekt zum Schutz der Natur, eines für Tiere und ein Projekt zur Unterstützung von Menschen bedacht werden sollte. So fiel die Wahl auf folgende Projekte: 1. Der Lebenswald in Borneo, wo ein Stück gerodeter Regenwald wiederaufgeforstet werden soll; 2. Charly Beachdog, eine Initiative einer Schöneicher Familie, die sich um Straßenhunde in Thailand kümmert; 3. die Seenotrettung in Deutschland, deren Einsatzkräfte und Seenotrettungskreuzer aus Spenden finanziert werden.

Nun konnten die Kinder auf Sponsorensuche gehen und versuchten, so viele freudige Spender, meistens aus den Familien, anzuwerben. Diese konnten sich dafür entscheiden, entweder einen kleinen Betrag pro erlaufener Runde oder aber einen größeren Pauschalbetrag zu spenden. Dies kam einem Pokerspiel gleich, denn es stellte sich natürlich die Frage, wie viele Runden das Kind wohl schaffen und und mit welcher Wahl des Spendenmodells man somit besser fahren würde. 😉

Am Freitag Nachmittag, nach einer gemeinsamen Erwärmung mit Sportlehrerin Maxi konnte es dann endlich losgehen. Hochmotiviert flitzten die Kinder nach dem Startschuss los, um so viele Runden wie möglich in der vorgegebenen Zeit von 45 Minuten auf der ca. 500 m langen Strecke zu erlaufen, wobei sie sogar einige Pädagogen der Freien Schule begleiteten. Alle Läufer wurden von klatschenden Streckenposten, jubelnden Zuschauern und Familienmitgliedern mit Pfeifen, Trommeln und Sprechchören unterstützt. Es war beeindruckend, wieviel Durchhaltevermögen die Kinder, auf diese Weise an vielen Punkten der Stecke angespornt, an den Tag legten. Auch nach einiger Zeit, als viele schon sichtlich erschöpft waren, gaben sie einfach alles. Manche der Kinder wurden beim
Laufen auf Teilen der Strecke von Mama, Papa oder auch dem Familienhund unterstützt. Es war einfach schön und auch rührend, den Ehrgeiz der Kinder zu sehen, die immer noch eine und noch eine Runde schaffen wollten und denen manchmal, angesichts der applaudierenden und teilweise extatisch johlenden Zuschauer, trotz ihrer Erschöpfung noch ein Lächeln über die Lippen huschte. Mit dem Gefühl, etwas Großes geleistet zu haben, liefen die Kinder ins Ziel ein. Und das hatten sie tatsächlich, denn nach der Auszählung aller Sponsoren-Laufzettel, wurde klar, dass die riesige Gesamtsumme von ca. 4500 € zusammen gekommen war. So kann jedes der Projekte mit über 1000€ unterstützt werden. Großartig!

Der Zieleinlauf der Kinder und Pädagogen wurde dann auch von den Eltern gebührend gefeiert. Unter freiem Himmel gab es Kartoffelsuppe oder etwas vom Grill für die hungrigen Sportler. Anschließend konnte man den Geist der Schule, der durch Corona so lange im Dornröschenschlaf gelegen hatte, wieder spüren. Es wurde getanzt, gelacht oder am Lagerfeuer entspannt. Hoffentlich können auch andere Veranstaltungen der FSW, wie der kleine Weihnachtsmarkt im Dezember und auch das Blumenfest im Frühjahr in Zukunft wieder stattfinden!

Text: Maria Siewek
Fotos: Nadine Schäfer

Kommentare sind geschlossen.