Manege frei für die Sommerferien

Einer der sonnigsten Momente im Leben ist, wenn das im Einzelnen Erlernte bei einem Auftritt zu einem Gesamtkunstwerk wird. Ein grandioser Abend nahezu mit Roncalli-Qualität wurde im Garten der Freien Schule Woltersdorf am letzten Schultag vor den Ferien den Zuschauern und den Beteiligten geboten.

Nur zweieinhalb Tage hatten die Kinder der FSW in den Workshops der Projekthalbwoche zum Vorbereiten eines „kleinen“ Abschlussprogrammes für die Eltern.
Was diese aber zu Sehen und Hören bekamen, war eine zirkusreife erstaunliche Darbietung von ihren hoch motivierten und talentierten Kindern.
Durch das Programm wurde von zwei Schülern der FSW mit viel Elan und sehr professionell geführt. Die Bühnentechnik wurde von der BÜHNENGRUPPE aufgebaut und gesteuert.

Gleich die erste Workshopgruppe hatte hinter geheimnisvoll gestalteten Masken einen vielfältigen Auftritt. Nur mit Hilfe des Körpers, da die Gesichter hinter starren Masken versteckt waren, spielte die MASKENGRUPPE sehr überzeugend pantomimisch Traumsequenzen, Alltagsgeschehnisse und Versöhnung, die mit einem coolen HipHop Tanz fröhlich beendet wurden.

Rhythmus, Gesang und feinstes Taktgefühl zeigte im Anschluss die TROMMELGRUPPE. Da wurden stampfende Geräusche auf das Tierfell gebracht und zarte senegalesische Traditionsstücke gefühlvoll umgesetzt. Hervorragende Rhytmusakrobaten waren da zu hören.

Dass man mit Holzstäben noch ganz andere Dinge als Musik machen kann, zeigte die AKROBATIK- UND JONGLAGEGRUPPE. Das wurden Stäbe in die Luft geschmissen und scheinbar schwerelos in dieser gehalten, Reifen, Tücher und Diabolos virtuos in alle Richtungen geschleudert. Bälle flogen nur so im Kreis herum und man konnte fast die Sägespäne der Manege riechen. Erstaunliche menschliche Pyramiden sind im professionellen Auftritt der lebhaften Gaukler immer wieder eingebaut worden.

Tanz und Akrobatik vereint zeigte die TANZAKROBATIKGRUPPE.
Radschlagend und fröhlich schwarz-weiß geschminkt kamen sie auf die Bühne. Es wurden Pyramiden mit zwei, vier und allen gebildet. Tanzstücke wurden aufgeführt, die mitrissen und entzückend anzusehen waren. Die Bühne wurde zum Meer zweimastige Schiffe wurden dargestellt. Viele Einfälle waren da im Laufe des Jahres eingebaut worden. Die eine oder andere hatte aber nur zweieinhalb Tage Zeit, bei dieser prächtigen Perfomance mitzuzaubern.

Ganz großes Kino war die STELZENGRUPPE. In drei Meter Höhe kamen die Kinder in schönen Kostümen den Berg hinunter durch den Mittelgang zur Bühne. Sicher auf den hohen Stelzen und atemberaubend anzusehen. Nach der Verkündung ihrer Ferienpläne und fantastischen Gleichgewichtsdarbietungen gingen sie links zwo drei vier, den ganzen Weg wieder zurück.

Die Ansprachen und Verabschiedungen sind auch in diesem Jahr mit vielen Blumen und berührenden Worten begangen worden. Andrea und Pamela begrüßten für das neue Schuljahr: Thomas. Larissa. Zoe. Sandra. Jeanette. Orsi. Pamela und bedankten sich zugleich für deren fantastische Arbeit im vergangenen Schuljahr.
Nolwenn und Emanuelle haben ihr Freiwilliges Jahr beendet – mit viel Engagement für die Umwelt, die Schüler und die FSW haben sehr davon profitiert.
Verabschiedet wurden Uwe, Hans, Gawan und Oriana. Es war für alle ein Abschied mit lachendem und weinendem Auge, da das Schulleben der FSW für sie doch ein wichtiger Abschnitt in ihrem Leben war und sie alle beliebte Bezugspersonen für die Schüler. Neue Erlebnisse und Herausforderungen warten nun auf sie – bestimmt mit einem lachenden und einem neugierigen Auge. Viel Erfolg, Spass und Glück auf euren Wegen – bestimmt sehen wir sie auch dem einen oder anderen Schulfest wieder.

Nachdem sich alle erst einmal am von den Eltern gestifteten Buffet laben konnten (Cateringfirmen könnten sich hier wirklich fantastische Anregungen holen), eröffneten Trompetenklänge zum zweiten Teil des Abends, den Beginn des Open-Air-Konzerts.

Das SCHULENSEMBLE „DIE NOTENHAIE“ hatten in dieser Formation ihren letzten Auftritt. Poppig und fröhlich zeigten die jungen Musiker, was sie aus ihren Instrumenten herausholen können. Das klassische Stück zum Abschluss war ergreifend auf sehr berührende Weise. Das normalerweise von großen Streichorchestern gespielte Lied wurde von den Notenhaien wunderbar interpretiert.

Fantastisch waren die FSW Schüler, die mit Frank im Rahmen des Musikunterrichtes ein paar Stücke einstudiert hatten. Eichhörnchen und Füchse segelten über das weite polynesische Meer mit beeindruckenden Trommelklängen. Danach bestiegen sie gesanglich Wüstenschiffe in einer tollen Performance.
Weiter ging es im Fahrwasser des Musikunterrichtes. Die Schüler der 4-6 interpretieren wundervolle Bananenschiffe – Boote wären bei diesem vielschichtigen Musikstück zu klein. Danach gingen die Löwen wunderschön gesanglich schlafen und die ehemaligen Schüler können gefahrenlos auf dem Gelände der FSW übernachten.
Ein wunderbarer Abschluss des Abends und des Schuljahres. Der langanhaltende Applaus für alle Mitwirkenden war ein wohlverdienter.

Und nicht vergessen: „Always look on the bright side of life“. Denn es sind die sonnigen Momente, an die man sich später am meisten erinnert.

Es trainierten mit den Kindern:
Christina: Masken | Anja: Tanz | Larrissa+Hans: Jongage, Akrobatik | Amadou: Trommel | Stella&Bärbel: Stelzen
Die Notenhaie, das Schulensemble: Anja Hannemann
Die künstlerische Leitung des gesamten beeindruckenden Abends hatte: Frank Müller-Brys.

 

{jcomments off}
Text: Sabine Eilebrecht-Bertram
Fotos: Nadine und Christian Schäfer
 
 
{gallery}2015-07-15_OpenAir{/gallery}

Kommentare sind geschlossen.