Vom Mut, die Angst anzuschauen

Die Freie Schule Woltersdorf lud Interessierte, Eltern und Pädagogen zu einem unglaublich facettenreichen Abend in die Elternakademie ein. Als Redner konnte Fred Ziebarth gewonnen werden, der als Kinder- und Jugendpsychotherapeut, Gestaltpsychotherapeut, Supervisor (DVG) vierzig Jahre Erfahrung in der Konfliktlösung bei Kindern hat.

Das Thema des Abends war Ausgrenzung und Mobbing. Fred Ziebarth stellte gleich zu Beginn  klar, dass der Begriff Mobbing aus der Arbeitswelt entnommen wurde, bei Kindern kämen andere Mechnismen ins Spiel. Mittels kleiner Beispiele und Erklärungen zu seiner Arbeit stellte er bewusst heraus, dass die Akteure eines Ausgrenzungsfalls sich in vier Gruppen einteilen lassen und es nicht nur Opfer und Täter gibt.  Der Psychotherapeut zeigt mit beeindruckenden  Gruppenaufstellungen, dass alle Beteiligten in einem System der Angst stecken. Seine Lösungsansätze gehen über die normale Gesprächskonfrontation hinaus und geben den Teilnehmern seiner Systemaufstellungen über spannende Perspektivenwechsel Einblick in die eigene Gefühlswelt. An diesem Abend ging es viel über Gefühle; eingestandene und verdrängte, verleugnete und projizierte.

Sicher haben alle Besucher dieses Abends viel Stoff zum nachdenken und –fühlen mit nach Hause genommen und das Wissen, dass man Ängsten und Agressionen, Schuldgefühlen und Depressionen nicht vollkommen hilflos gegenüberstehen muss. Fred Ziebarth hat mit einer Leichtigkeit drei Dutzend Erwachsene auf eine kleine Reise ins Ich mitgenommen, um die Angst zu entdecken.

Kommentare sind geschlossen.